.

Geschichte des Ortsteils und der Schule Haidenhof

.

.
1614 gab es in dieser Gegend nur einige Bauernhöfe, Wiesen, Weiden, Felder und viel Wald. Alte Wegenamen erinnern noch heute daran.
.
Ein großer Bauernhof gehörte einem gewissen Wolf Hayll und hieß Hayllhof. Später wurde daraus der Name Haynhof und schließlich Haidenhof. Die ganze Ortschaft wurde später so genannt. Sie hatte einen eigenen Bürgermeister, später auch eine eigene Schule, aber keine Kirche. Das sog. „Haidenhofer Schlössl“  entstand ab 1685/1738.
 .
1880 baute die Dorfgemeinde Haidenhof das erste, kleine Schulhaus. Bis dahin mussten die Buben die Nikolaschule und die Mädchen die Altstadtschule in Passau (zu Fuß !) besuchen. Pfarrkirche war St. Paul.
.
Das erste Schulhaus hatte 1 Klassenzimmer und 1 Lehrer für 7 Jahrgänge. Der Lehrer, zugleich auch Dorfschreiber, wohnte im Schulhaus.
.
Im Laufe der Zeit wurde das Schulhaus immer wieder erweitert. Bis 1971 befand sich die Volksschule in dem Gebäude an der Neuburger Straße 109. Heute ist darin die Fachschule für PTA untergebracht.
.
1908 erst kam die Landgemeinde Haidenhof zur Stadt Passau. Die Kirche St. Anton wurde erbaut.  
.
1914 im ersten Weltkrieg, war das Schulhaus zeitweise Quartier für 80 Soldaten. Der Unterricht fiel oft aus.
 .
1917 erhielten arme Schüler in der Schule („Suppenanstalt“) täglich ein warmes Essen und wurden auch an Weihnachten beschenkt.
.
1923 soll der Lehrer Heuberger 80 Schüler in seinem Klassenzimmer gehabt haben. Daraufhin wurde das Schulhaus erweitert und bekam 4 Klassenzimmer und 4 Lehrer für 240 Schüler.
 .
1939 musste bei Fliegerangriffen der Unterricht oft ausfallen. Bei Kriegsende (1945) waren 40 Flüchtlingskinder im Schulhaus untergebracht.
.
1953 sollte die Haidenhofschule aufgelöst werden und die Kinder die neu erbaute Schule St. Anton besuchen. Doch die Eltern kämpften um den Erhalt ihrer Haidenhofschule und hatten damit Erfolg. 1963 wurde St. Peter erbaut. Ab 1966 besteht auch die Pfarrgemeinde St. Peter.
.
1972 wurde unsere neue Haidenhofschule eingeweiht. Es gab anfangs 9-10 Klassen für 200-250 Schüler.
 .
1998 besuchten jedoch nur noch 103 Kinder in 4 Klassen unsere Schule. Einige Kinder konnten erstmals über die Mittagszeit betreut werden.
 .
2004 bekam die Haidenhofschule nach Auflösung der Auerbachschule und dank der Neubaugebiete wieder 8 Schulklassen für fast 200 Schüler.
.
2005 konnte der Brunnen auf dem Pausenhof (nach dem Entwurf einer Schülerin aus der 4. Klasse) zur Freude der Kinder eingeweiht werden.

.

.

.

.

.

.

.