PNP v. 22.12.2016

Die magische Zeit

Schüler, Lehrer und Eltern gestalten Konzert der Grundschule Haidenhof

von Thereia Wildfeuer

Der Schulchor begeisterte mit dem von Schülervater Alexander Frickinger getexteten Lied "Heil die Welt" nach einem Musiktitel von Michael Jackson. − Foto: Wildfeuer

Der Schulchor begeisterte mit dem von Schülervater Alexander Frickinger getexteten Lied “Heil die Welt” nach einem Musiktitel von Michael Jackson. − Foto: Wildfeuer

 

 

Vorfreude auf das nahe Fest haben Schüler, Lehrer und Eltern mit fröhlichen und beschwingten Melodien beim Weihnachtskonzert der Kunstgrundschule Haidenhof geweckt. Zu den Besonderheiten zählten Eigenkompositionen und Selbstgetextes.

“Wird Christus tausendmal geboren und nicht in dir, du bleibst ewiglich verloren”, zitierte Konrektorin Silke Salzberger zu Beginn Angelus Silesius zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest. Advent sei eine besondere Zeit. Wenn man sich darauf einlasse, könne es eine magische Zeit werden und man sich auf das besinnen, was in Bethlehem einst geschehen ist. Sie lud die Zuhörer ein, innezuhalten, um den Zauber der Weihnachtszeit genießen zu können.
Die Orff-Gruppe unter der Leitung von Christian Wüstinger und der Schulchor unter der Regie von Gertraud Achtziger gaben mit “Wir sagen euch an” einen klangvollen Auftakt. Das Schulorchester unter der Regie von Carmen Wagner setzte mit Eigenkompositionen, darunter das “Haidenhof-Lied” und ein “Christmas-Song”, einen besonderen Höhepunkt. Das Eltern-Lehrerorchester von Lilit Tumasova, David Tumasov vom Stadttheater an der ersten Geige, Agnes und Marko Stefenelli, Miriam und Markus Biber, Andrea Breinfalk und Konrektorin Silke Salzberger beeindruckte mit dem Walzertitel “An der schönen blauen Donau” von Johann Strauß. Lilit Tumasova (Klavier) und David Tumasov (Geige) begeisterten mit dem virtuosen “Miniature Viennoise Marsch” von Fritz Kreisler.
Viele Schüler gestalteten das Konzert mit Weihnachtsliedern. Applaus ernteten die Solisten Luisa Stefenelli (Harfe), Julietta Vasileva (Klavier), Alexandra Garbas (Klavier), Sophie Schachner (Gitarre), Nele Wapelhorst (Klavier), Luisa Chaber (Klavier), Phelomena Ebner (Klavier) und Felix Petzi (Klavier), die Instrumentalstücke darboten.
Die jungen Musiker Peter und Ludwig Häussler spielten vierhändig ein Tannenlied am Klavier. Evelyn Kupper (Klavier) und Anastasia Tschatschin (Querflöte) stellten sich mit “Süßer die Glocken nie klingen” vor. Rebekka Kaiser (Klavier) und Anastasia Tschatschin (Querflöte) ließen mit “Tochter Zion” von Händel und “Nostalgie” aufhorchen.
Auch das Trio aus Katharina Biber (Klavier) und den Blockflötenspielerinnen Maria Otto und Theresa Eder erfreute. Eva Standhartinger (Klavier) präsentierte mit den Flötistinnen Franziska Lipp und Sophie Schachner “Fröhliche Weihnacht”. Im Quartett traten Sophia Liegl und Mia Pressl an Querflöten und Rebecca Freund und Michi Kandlbinder an Gitarren auf. Andrian Boleyninger (Trompete) spielte mit Felix Petzi (Schlagzeug) sowie Konstantin Boleyninger und Michi Kandlbinder vom Weihnachtsmann.
Das Gitarren- und Flötenensemble brachte “All die Engel auf den Feldern” zu Gehör. Flöten-, Gitarren- und Querflötenspieler brachten ein Adventslied dar. “Hark! The Herold Angels Sing” meisterten Querflöten-, Gitarren- und Schlagzeugspieler mit Bravour. Die Querflötengruppe wartete auch mit “Stille Nacht” auf, begleitet von Christian Luther am Klavier und Felix Petzi am Schlagzeug.
“Heil die Welt, schaff einen besseren Ort für dich und für mich, für alle Menschen auf der Welt”, schmetterte der Schulchor unter der Leitung von Gertraud Achtziger zum Abschluss. Die Sänger setzten mit dem von Schülervater Alexander Frickinger am Klavier begleiteten und getexteten Lied nach dem Titel “Heal the World” von Michael Jackson einen besonderen Glanzpunkt.
Konrektorin Salzberger betonte die Leistungen der Schüler und lobte ihr Üben und ihren Mut, die Stücke vorzutragen. Sie hob das Engagement der Lehrer und Eltern hervor, die das Konzert bereicherten. Es sei das zweite Jahr, in dem sich Mütter und Väter an den Schulkonzerten beteiligen. Dies solle an der Haidenhofschule zur Tradition werden. Besonders würdigte sie die Hauptorganisatorinnen Janne Tschatschin, Lilit Tumasova und Carmen Wagner, die mit Eigenkompositionen begeisterte. Der Elternbeirat sorgte für das leibliche Wohl der Konzertbesucher.